Pferderassen – Beschreibung + Übersicht

Grundsätzlich wird in drei Gruppen unterteilt:

Dies hat aber nichts mit der „Bluttemperatur“ zu tun, sondern ist im Grunde eine Unterscheidung des jeweiligen Temperamentes:

Kaltblut:

  • schwer im Körperbau
  • ruhig im Temperament, bedächtig und langsam in der Bewegung
  • wird hauptsächlich als Arbeitspferd, Zugpferd eingesetzt

Warmblut:

  • leichter bis mittlerer Körperbau
  • mittleres bis lebhaftes Temperament, elegant und schwungvoll in der Bewegung
  • Einsatz im Sport und als Freizeitpferd

Vollblut:

  • leichter Körperbau
  • lebhaftes bis heisses Temperament, schnell
  • Rennpferd, Vielseitigkeit, Distanzpferd
  • Abstammung geht lückenlos auf das erste Gestütsbuch zurück

Eine zusätzliche Kategorie der Pferderassen sind Ponys, die alleine durch ihre Größe definiert sind (kleiner als 148cm Stockmass) und alle drei Typen verkörpern können.

Die bekanntesten Kaltblutrassen:

Ardenner:
Ein sehr massiges Arbeitspferd aus Frankreich, wird vorwiegend als Zugpferd eingesetzt.
Größe: 155-162cm
Farbe: Braune, Schimmel, Schecken

Clydesdale:
Sehr großes und trotzdem elegantes Pferd aus den USA. Die Rasse wurde berühmt durch die Werbung der Firma Budweiser.
Größe: 163 bis 190 cm
Farbe: überwiegend Braune

Freiberger:
Der Schweizer Vertreter der Kaltblutrassen ist mittelgroß und ein Allrounder. Er wird auch als Reit- und Sportpferd eingesetzt.
Größe: 150-160cm
Farbe: Braune und Füchse

Haflinger:
Der kleine Allrounder wird gerne auch als „Alpen-Quarter“ bezeichnet. Als Arbeitspferd ist er unentbehrlich für Einsätze in schwierigem Gelände. Er wird auch erfolgreich in allen Sparten des Reitsportes eingesetzt.
Größe: 135-150cm
Farbe: ausschließlich Füchse mit hellem Langhaar

Noriker:
Österreichische Rasse, die als Pack- und Zugpferd eingesetzt wird.
Größe: 155-165 cm
Farbe: alle

Schwarzwälder Fuchs:
Genügsamer süddeutscher Vertreter des Kaltblutpferdes, Zugpferd.
Größe: 148-160 cm
Farbe: Dunkelfüchse

Shire Horse:
Das größte Pferd der Welt mit üppigem Langhaar, Zugpferd
Größe: 163 – über 200 cm
Farbe: alle

Tinker:
Sehr beliebtes Freizeitpferd, das ursprünglich aus England/Irland stammt.
Größe: 142-158 cm
Farbe: überwiegend Schecken

Die bekanntesten Warmblutrassen:

Andalusier:
Ein typischer Vertreter der spanischen Rassen, welche durch ihren kompakten Körperbau hohe Versammlungsbereitschaft besitzen. Dadurch eignen sie sich besonders für Lektionen der sogenannten „Hohen Schule“.
Größe: 155-165cm
Farbe: hauptsächlich Schimmel

Appaloosa:
Besonders beliebt als Westernpferd aus den USA mit auffälliger Scheckung, die an ein Indianerpferd erinnert.
Größe: 142-165 cm
Farbe: Schecken, seltener einfarbig (solid Appaloosa)

Budjonny:
Sehr ausdauerndes russisches Warmblut mit viel Vollblutanteil, aktiv und klug.
Größe: 155-162 m
Farbe: Füchse

Criollo:
Kleines argentinisches Ranchpferd, das häufig zur Vieharbeit eingesetzt wird.
Größe: 142-152 cm
Farbe: alle Farben

Friese:
Beliebtes Freizeit- und Showpferd aus den Niederlanden mit üppigem Langhaar. Wird gerne auch als Fahrpferd eingesetzt.
Größe: 155-175 cm
Farbe: ausschließlich Rappen

Hannoveraner:
Der wichtigste Vertreter der deutschen Sportpferderassen. Wird vor allem in Dressur und Springen eingesetzt.
Größe: 160-179 cm
Farbe: alle Farben

Lipizzaner:
Die ursprünglich aus Slowenien (Lipica) stammenden Pferde sind Rasse der „Spanischen Reitschule“ in Wien. Sie zeichnen sich durch hohe Versammlungsbereitschaft aus und wurden zum Weltkulturerbe erklärt.
Größe: 155-165 cm
Farbe: Schimmel

Oldenburger:
Erfolgreiche deutsche Sportpferderasse, wird in allen Sparten eingesetzt.
Größe: 164-175 cm
Farbe: alle Farben

Pura Raza Espagnole /PRE:
Typisch spanische Rasse mit kompaktem Körperbau und Eignung für Hohe Schule.
Größe: 150-162 cm
Farbe: Schimmel, Rappen

Quarter Horse:
Die weltweit am häufigsten vorkommende Rasse hat ihren Namen von „a quarter mile“ (eine Viertelmeile), da diese Pferde auf einer Strecke von 400m die schnellsten der Welt sind. Sie werden heute hauptsächlich als Ranch- und Westernpferd eingesetzt.
Größe: 142-160 cm
Farbe: alle, gescheckte Quarter Horse tragen die Bezeichnung: Paint Horse

Shagya Araber:
Ein mit Arabern eingekreuztes ungarisches Sportpferd, sehr ausdauernd und wird daher häufig im Distanzsport eingesetzt.
Größe: 150-160 cm
Farbe: überwiegend Schimmel

Trakehner:
Sehr alte Rasse aus Ostpreußen, wird besonders in Dressur und Vielseitigkeit eingesetzt.
Größe: 163-174 cm
Farbe: alle

Westfale:
Ebenfalls beliebtes Sportpferd aus Deutschland, gilt als zweitgrößte Rasse in Deutschland.
Größe: 165-174 cm
Farbe: Braune, Füchse

Vollblüter:

Achal Tekkiner:
Stammt aus Russland und ist offiziell zwar nicht als Vollblut anerkannt, gilt jedoch als älteste Vollblutrasse und neben dem Araber als Begründer des englischen Vollbluts. Wird für Flachrennen und im Distanzsport eingesetzt und zeichnet sich durch enorme Härte und Ausdauer aus. Charakteristisch für den Achal Tekkiner ist auch sein Goldglanz im Fell.
Größe: 147 – 163 cm
Farben: vorwiegend Goldfüchse und Falben

Arabisches Vollblut:
Die Abstammung geht auf die Wüstenaraber der Beduinen zurück. Die Rasse zeichnet sich durch Schönheit, Härte und Ausdauer aus und wird häufig auch zur Veredelung eingesetzt. Es ist sehr beliebt als Showpferd für Ausstellungen und als Sportpferd für internationale Distanzrennen absolut vorherrschend.
Größe: 140 – 156 cm
Farbe: alle Farben, vorwiegend jedoch Schimmel

Englisches Vollblut:
Das englische Vollblut geht auf drei Hengste zurück: Darley Arabien, Godolphin Arabian und Beyerley Turk. Es wurde für Wettrennen gezüchtet und ist dies auch heute noch das Haupteinsatzgebiet dieser Rasse. Gerne wird der englische Vollblüter auch zur Veredelung anderer Rassen herangezogen.
Größe: 152-173 cm
Farbe: vorwiegend Braune und Füchse

Ponyrassen:

Alle bisher angeführten Rassen können auch als Pony gelten, so haben oft Appaloosa, Tinker oder auch Quarter und Araber einen sogenannten Ponypaß (sie dürfen auch in Ponyklassen starten, da sie kleiner als 148 cm sind)
Nachfolgend die bekanntesten Spezial-Ponyrassen:

Amerikanisches Miniaturpferd:
Das kleinste Pferd der Welt stammt aus den USA und wird als Kinderpony in allen Sparten eingesetzt.
Größe: 60 – 85 cm
Farbe: alle Farben

Connemara Pony:
Ein perfektes Sportpony aus Irland mit sehr gutem Springvermögen. Wird in allen Bereichen erfolgreich eingesetzt.
Größe: 138 – 148 cm
Farbe: überwiegend Falben, Schimmel und Rappen

Deutsches Reitpony:
Elegantes deutsches Pony für alle Sportarten.
Größe: 138 – 148 cm
Farbe: alle Farben

Fjordpferd:
Beliebtes Fahrpony aus Norwegen, für alle Pferdesportarten geeignet.
Größe: 138 -148 cm
Farbe: ausschließlich Falben

Islandpferd:
Hartes, genügsames Pony aus Island. Berühmt durch seine zusätzlichen Gangarten Tölt und Pass.
Größe: 130 – 145 cm
Farbe: alle Farben

Shetland Pony:
Kleines Allroundpony von den Shetland Inseln, für alle Zwecke geeignet.
Größe: bis 107 cm
Farbe: alle Farben

Welsh Pony:
Universell einsetzbares Pony aus Wales/England. Sehr erfolgreiches Sportpony, wird auch in verschiedene Typen/Sektionen (nach Größe) unterteilt.
Größe: 122 – 155 cm
Farben: alle Farben, häufig Schimmel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,55 von 5)
Loading...
Besucher haben danach gelesen: