Kongruente & inkongruente Kommunikation (Schulz von Thun)

Motivation von Thun

Thun möchte die verschiedenen Kommunikationsansätze der Psychologie (Carl Rogers, Alfred Adler, Ruth Cohn, Fritz Perls, Paul Watzlawick) für die Praxis nutzbar machen, sodass Kommunikationsprobleme gelöst werden können. (von Thun, 2009, S.13)

Schulz von Thun Kommunikationsmodell

  • Abbildung: Die menschliche Kommunikation.
  • Pragmatismus: Für die Sprecher während oder nach stattgefundener Kommunikation zur Verbesserung der Kommunikation.
  • Verkürzung: z.B. muss es allgemeinverständlich sein und zur Verbesserung alltäglicher Kommunikation beitragen.

Kongruente und inkongruente Kommunikation

  • Kongruente Nachricht: (Verbale und nonverbale) Signale, aus der sich die Nachricht zusammensetzt, passen zusammen.
  • Inkongruente Nachricht: (Verbale und nonverbale) Signale, aus der sich die Nachricht zusammensetzt, passen nicht zusammen.

Beispiel kongruente Nachricht:

„Ich will dich nie mehr sehen“ schrie sie mit wütendem Gesicht. Lief schnurstracks zum Ende des Raumes und schmiss die Türe hinter sich zu, welche, wäre sie ein Mensch gewesen, sich sicher dazu verdammt gefühlt hätte, sich nie mehr zu öffnen. Sollten Tür und Tor zu ihrem Herzen mir also fortan für immer verschlossen bleiben?

Beispiele inkongruente Nachricht:

„Es ist alles in Ordnung!“ (Person weint)

„Mein Leben ist im Eimer!“ (Person lacht und freut sicht)

Inkongruente Nachrichten

  • Entstehen durch unterschiedliche Regungen in derselben Person (zwei Seelen in einer Brust)
  • Ermöglichen dem Sender sich nicht festlegen zu müssen
  • Können zu psychischen Störungen beim Empfänger führen (Doppelbindung)

Drei Ansätze der Kommunikationsverbesserung

  • Ansatz am Individuum: Ich verändere meine Kommunikation und trainiere andere. Nachteil: Eingeschränkte Sichtweise, weil Kommunikationsprobleme nur auf das Individuum geschoben werden.
  • Ansatz an der Art des Miteinanders: Systemischer Blickwinkel. Kommunikationsstörung als Symptom des Systems, das sich am Individuum zeigt.
  • Ansatz an den institutionellen/gesellschaftlichen Bedingungen: Rahmen in dem Kommunikation stattfindet.

Vier-Seiten-Modell einer Nachricht

  1. Sachinhalt: Worüber informiere ich?
  2. Selbstoffenbarung: Was gebe ich von mir selbst preis?
  3. Beziehung: Was halte ich von dir? Wie stehen wir zueinander?
  4. Appell: Wozu ich dich veranlassen möchte!

Das Vier-Seiten-Modell wird ausführlich in diesem Artikel erklärt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Bewertungen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...
Weitere Themen: