Athen – Die Entwicklung zur Demokratie

Stichpunkte zur Blütezeit unter Perikles:

  • 5. Jahrhundert v. Chr. war die Blütezeit der Demokratie, sowie die Zeit der kulturellen Entwicklung und Ansiedlung in Athen.
  • Allgemeines:
  • Athen war die 1. Demokratie in der Geschichte
  • Die Entwicklung der Demokratie in Athen verlief untypisch den meisten anderen Stadtstaaten in Griechenland gegenüber, sie war kein zusammenhängender und strukturierter Prozess
  • Archaische Zeit (700–500 v. Chr.): Beginn des demokratischen Aufbaus in der Krise der Archaischen Zeit
  • Seit 682 v. Chr.: Regierte der Aeropag in Athen, ein Rat, bestehend aus 9 Vertretern der obersten Beamtenschaft, der die Gerichtsbarkeit inne hatte. Versuche zur Tyrannis im Sinne der Oligarchie (durch den Adel) scheiterten.
  • 621 v. Chr. : Durch Drakon Aufzeichnung des Rechtes, Fortbestand der Knechtschaft (entstanden durch Verschuldung) der Bauern
    , dadurch eine schwere soziale Krise.
  • Problemlösung: durch Solon: alle Phylen-Angehörigen und auch nichtgrundbestitzende bekommen polit. Rechte in timokratischer Abstufung (hier: Zensuswahlrecht)
  • Oligarchie mit Tyrannis von Peisistratos, welche er an seine Söhne weiterverebt
  • Erst durch die Ermordung der beiden Söhne ( 510 v.Chr. Ermordung Hippias) wird der Adel in seiner Macht entgültig gebrochen

Weg frei für den Beginn der Demokratisierung Athens durch Kleisthenes Reformen :

  1. 1. Einführung einer neuen lokalen Phylenordnung, die alle freien Bewohner von Attikas umfasst
  2. 2. Neue Träger des Staatslebens :
  • Volksversammlung
  • Volksgerichte
  • Rat der Fünfhundert (jährliche Bestimmung durch Los vom Volk)
  • Gründung der attischen Demokratie, einer reinen demokratischen Ordnung
  • 477 v.Chr. : während der Perserkriege entsteht auf Seiten der Persergegner der Attische Seebund => Entstehung des attischen Reiches mit großen Teilen Griechenlands und Kleinasiens.
  • Größte Machtenfaltung Athens: stärkste Seemacht durch den Flottenbau und Herrschaft über Seebundstaaten
  • Errichtung der Hegemonie in Griechenland nach Schlacht von Salamis (480 v. C.) ( => Vertreibung der Perser )
  • Ausschaltung des Areopags in Athen => Einfürung einer noch radikalerere Form der Demokratie
  • Vollendung der reinen Demokratie durch Perikles:
    – auf Kosten der Seebundstaaten (demokr. Leistungen an Vormacht angepasst )
    – aus Bundesgenossen werden Untertanen
  • 431 v. Chr. : nach 3 Friedensvertragsbrüchen Athens kommt es zum Peloponnesischen Krieg (431 – 404 v.C.) , als Höhepunkt des Streits um die Vorherrschaft zw. Athen und Sparta inklusive Verbündete
  • Kriegsstrategie Perikles: Vermeidung eines Offensiv-Kampfes mit Sparta/ den Peloponnesiern, der klar überlegenen Landstreitmacht.
  • Athener verbarrikadieren sich hinter den unüberwindbaren „Langen Mauern“ zwischen Athen und Piräus und geben das restliche Land den Peloponnesiern preis;
  • Gleichzeitig: Einsatz der athenischen Seeflotte ==> um die Küsten des Peloponnes zu isolieren und dadurch allmählich schwächen
  • Problem: nach 1 Jahr bricht unter dem eingepferchten athenischen Volk eine Thyphus – Epedemie aus =>1/3 der Bevölkerung tot und auch Perikles
  • Abbruch der periklesschen Kriegsführung und Einführung riskanter offensiver Kriegsunternehmen unter dem machtsüchtigen Kleon († 422 v. Chr.)
  • 421 v. Chr : Nikiasfrieden = „ Zwischenkriegszeit“
  • Kriegsbrüche u. a. Sizilische Expedition => Athen verliert gegen Sparta nach Verrat durch Alkibiades -> Verlust von Bündnisstädten Athens
  • Bruch der athen. Macht
  • Ende der attischen Demokratie, Oligarchie + Tyrannis = Wendepunkt im pelopon. Krieg zugunsten Spartas
  • Dekeleischer Krieg: Alkibiades tritt wieder auf die Seite Athens => Sieg Athens
  • Athen wird wieder größte Seemacht + Demokratie
  • Wechsel der Machthaber in Sparta und Persien => Unterstützung Persiens ausschließlich für Sparta
  • Athen wird schließlich zur Kapitulation gezwungen und Sparta wird wieder Vormacht
  • Unter strengen Friedensbedingungen wird Athen u. a. zur Oligarchie gezwungen und von 30 brutalen Tyrannen regiert
  • 403 v. Chr.: nach Theben geflüchtete Athener stürzen letztendlich alle Oligarchen Athens + richten eine gemäßigte Demokratie in Athen ein

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (25 Bewertungen, Durchschnitt: 3,08 von 5)
Loading...
Besucher haben danach gelesen: