Nürnberger Prozesse Übersicht – Handout

Nürnberg zur Zeit des Nationalsozialismus:

  • ab 1933-1938
    „Stadt der Reichsparteitage“ der NSDAP durch Adolf Hitler
  • 15.09.1935
    „Reichsparteitag der Freiheit“ -> Nürnberger Gesetze
  • 02.01.1945
    Luftabgriff der Alliierten auf Nürnberg -> Zerstörung der Altstadt
  • 13.1.1942
    Erklärung von St. James: Konferenz der von Deutschen besetzten Länder über die Behandlung von Kriegsverbrechern
  • Oktober 1942
    Gründung der UNWCC (United Nations War Crimes Commission) durch 17 Nationen
  • 01.11.1943
    Moskauer Konferenz -> „Erklärung der Grausamkeiten der Deutschen im besetzten Europa“
  • 08. 08. 1945
    Bildung des internationalen Militärgerichtshof, der von den vier Alliierten (Fr, GB, USA, UdSSR) geleitet wird

Nürnberger Prozesse (Hauptprozess: 20.11.1945 – 16.10.46):

Gerichtsverhandlungen gegen die Führungselite des Nationalsozialismus und Gruppen, sowie Organisationen im Nationalsozialismus.

Hauptankläger:

  • USA: Justice Robert H. Jackson
  • Großbritannien: S.M. Generalstaatsanwalt Sir Hartley Shawcross
  • Frankreich: Francois de Menthon, Auguste Champetier de Ribes
  • UdSSR: General R.A. Rudenko

Die Hauptanklage (20. November 1945 bis 1. Oktober 1946)

  1. Gemeinsamer Plan oder Verschwörung
  2. Verbrechen gegen den Frieden
  3. Kriegsverbrechen
  4. Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Zielsetzung: unglaubliche Ereignisse durch glaubwürdige Beweise darzulegen und dabei das historische Geschehen aufzuarbeiten

Angeklagte: Personen: Hermann Göring, Rudolf Hess, Joachim von Ribbentrop, Robert Ley, Wilhelm Keitel, Ernst Kaltenbrunner, Alfred Rosenberg, Hans Frank, Wilhelm Frick, Julius Streicher, Walther Funk, Hjalmar Schacht, Karl Dönitz, Erich Raeder, Baldur von Schirach, Fritz Sauckel, Alfred Jodl, Martin Bormann, Franz von Papen, Arthur Seyß-Inquart, Albert Speer, Konstantin Freiherr von Neurath, Hans Fritzsche, Gustav Krupp von Bohlen und Halbach

-> alle Angeklagten plädierten auf „nicht schuldig“

Gruppen: die SS, SA, den „Generalstab und das Oberkommando der Wehrmacht“, das „Reichskabinett“, das „Führerkorps“ der NSDAP und „Gestapo und SD“

Prozessverlauf:

  • Beweisaufnahme(bis Anfang März 1946)
  • Filme über KZ´s & den Naziplan, Notizen, Berichte, Dokumente, Protokolle, Befehle, Zeugen
  • Kreuzverhöre der Angeklagten

Argumentation der Angeklagten:

  • Sicherung und Überzeugung des NS
  • Unterwürfigkeit dem Führer gegenüber
  • Befehlsgehorsam -> Einsatz als Werkzeug
  • schlichte Leugnung -> kollektive Unkenntnis der Judentötung
  • Distanzierung von Hitler

Urteilsspruch: 12 Todesurteile, 6 Gefängnisstrafen, 3 Freisprüche

16.10.46
Vollstreckung des Urteils -> Gnadengesuche wurden abgelehnt

Die zwölf Nachfolgeprozesse (1946 bis 1949)
5 angeklagte Gruppen: Ärzte und Juristen; SS und Polizei; Industrielle und Bankiers; Militärische Führer; Minister und hohe Regierungsbeamte

Urteile: 24 Todesurteile (12 ausgeführt), 20 lebenslange Haftstrafen, 98 Freiheitsstrafen (zw. 18 Monaten & 25 Jahren), 35 Freisprüche

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen, Durchschnitt: 3,05 von 5)
Loading...
Besucher haben danach gelesen: