Future II Progressive (Future Perfect Progressive) – Gebrauch + Bildung + Verneinung

Wenn du das future I progressive bereits kennengelernt hast, ist die Verwendung des future II progressive einfach, da sie sich sehr ähneln. Der einzige Unterschied liegt darin, dass das future I progressive eine Handlung beschreibt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft ausgeführt wird, während mit dem future II progressive von etwas berichtet wird, was zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft abgeschlossen ist. Man verwendet diese Zeit allgemein eher selten. Allerdings meistens, wenn ein ‘cause and effect‘ (also Auslöser und Effekt) beschrieben wird und generell wenn man den Schwerpunkt auf den Ablauf und die Dauer einer Handlung legen möchte. Auch bei dieser Zeitform unterscheidet man wieder zwischen dem Gebrauch mit ‘will‘ und ‘going to‘. Im Folgenden sind alle Fälle, in denen man das future II progressive verwendet, mit passenden Beispielen aufgelistet.

Gebrauch mit ‘will‘:

Auslöser und Effekt einer Handlung

She will have been driving her kids to a football match, so she’ll be very tired when they arrive.

Gebrauch mit ‘going to‘:

Ausdrücken von Plänen/Vorhaben

She is going to have been driving…

(ebenfalls Auslöser und Effekt)

Bildung:

Aber nun zur Bildung des future II progressive. Man benutzt zunächst ‘will’ bzw. eine Form von (to) be + ‘going to‘, dann ‘have been‘ und die ‘ing‘-Form des Vollverbes. Bei der Variante mit ‘going to’ muss man die Form von (to) be an die jeweilige Perosn anpassen. Mit ‘will‘ braucht man jedoch nichts an die Personen anzupassen. Die future II progressive-Form ist in diesem Fall immer gleich.

Also:

  • I will have been eating/I am going to have been eating…
  • You will have been eating/You are going to have been eating …
  • He/She/It will have been eating/He is going to have been eating …
  • We will have been eating/We are going to have been eating …
  • You will have been eating/You are going to have been eating …
  • They will have been eating/They are going to have been eating …

Verneinung:

Die Verneinung des future II progressive funktioniert wie folgt:
Bei der Variante mit ‘will‘ wird das ‘will‘ zum ‘will not‘/‘won’t‘. „Won’t“ ist hier grammatikalisch richtig; „will not“ verwendet man, um etwas zu betonen. Beispielsweise, dass man wirklich nichts über die Tat gesagt haben wird.

We will not have been telling them about that crime for that time.

You won’t have been reading this book the last couple of hours.

Bei der Variante mit ‘going to‘ fügt man einfach ein ‘not‘ hinter die Form von (to) be ein.

I am not going to have been swimming all day long.

She is not going to have been having any problems in learning English.

Nochmal zur Zusammenfassung und zur Abgrenzung des future I progressive und des future II progressive:

She will be doing her homework tomorrow. (future I progressive)
Sie wird morgen dabei sein, ihre Hausaufgaben zu machen. (bestimmter Zeitpunkt in der Zukunft, zu der die Handlung ausgeführt wird)

She will have been doing her homework all day long. (future II progressive)
Sie wird ihre Hausaufgaben morgen den ganzen Tag lang gemacht haben. (zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft wird sie die Handlung über eine bestimmte Dauer ausgeführt haben)

Signalwörter für das future II progressive sind logischer Weise Wörter, die eine Dauer angeben, wie beispielsweise:
for hours/days/weeks/months/years, the last couple of hours, all day long…

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Besser in Englisch werden? Ich verrate Dir meine Tipps kostenlos per E-Mail:
Echte Tipps von mir. Kein Spam. Jederzeit abbestellbar.
Weitere Themen:
Teste dein Wissen:
Englisch Quiz 1 Englisch Quiz 2