Globalization – Globalisierung – Vorteile & Nachteile

Globalisierung ist quasi der Prozess des „Zusammenwachsens der Welt“. Die weltweiten Beziehungen verdichten sich immer mehr, seien es nun in der Politik, der Wirtschaft, der Kommunikation oder in anderen Bereichen.

Diesen Prozess der Verdichtung kann man in drei Entwicklungsphasen einteilen.

PhaseEntwicklungen
1492 – 1800Anfänge der weltweiten Vernetzung -> Wettbewerb mit der globalen Konkurrenz (Erzeugen von Wind- & Stromenergie und teilweise Einsatz von Motoren und technischen Neuerungen)
1800 – 2000Gründung internationaler Unternehmen und Firmen -> globale Integration (Bau der Dampfmaschine, Eisenbahn, verbesserte Telekommunikation durch Telegraphen, PCs, Satelliten…)
2000 – heutedie Welt rückt noch näher zusammen und die Länder kommen sich näher (wichtige Institutionen: EU, UN, NATO, WTO…)

Die genannten Institutionen EU („Europäische Union“) und UN (United Nations, „Vereinigte Nationen“; auch UNO für United Nations Organization) spielen eine wichtige Rolle in der globalisierten Welt, da durch sie internationale Probleme, wie beispielsweise Terrorismus und Umweltverschmutzung gemeinsam thematisiert und Lösungsmöglichkeiten gefunden werden können.

Die EU wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, um zukünftig militärische Konflikte zu verhindern und das Wirtschaftswachstum zu beschleunigen. Momentan sind in der EU 27 Mitgliedsstaaten vertreten und sie sitzt offiziell in Brüssel in Belgien.

Die UN wurde 1945 gegründet und ist ein Zusammenschluss von 193 Staaten. Der Hauptsitz ist in New York City und derzeitiger Generalsekretär der UN ist Ban Ki-moon. Näheres zu der UN findest du im Artikel „International Peacekeeping Organizations“.

Als wichtigster Faktor der Globalisierung sind die USA zu nennen, die einen immensen Einfluss auf die außeramerikanischen Kulturen hat, weswegen man häufig auch von Americanization (also Amerikanisierung) spricht.

Zum einen ist die englische Sprache als lingua franca ein wichtiger Aspekt, da der Großteil der Kommunikation mit anderen Ländern auf Englisch stattfindet. Auch die amerikanische Kultur, die durch multikulturelle Einflüsse geprägt wird, hat eine Vormachtstellung in der Welt. Zusammengefasst könnte man Amerika also als „Kopie der Welt“ bezeichnen.

In diesem Zusammenhang ist es passend, auch einige Global players („Weltfirmen“) zu nennen. Global players sind große Unternehmen, die wichtig für die Globalisierung sind, da sie beispielsweise in wirtschaftlicher Hinsicht viel Einfluss haben. Beispielhaft seien hier Autofirmen wie VW, BMW und GM genannt, sowie die Supermarktkette Walmart.

Hier nochmal eine Zusammenfassung einiger Vor- und Nachteile der Globalisierung:

VorteileNachteile
Schaffung neuer Arbeitsplätzefür kleinere Unternehmen ist es schwer, mit den global players mitzuhalten
einfacher & schneller Handel (WTO)in vielen Ländern ungerechte Verteilung des Wohlstandes
besserer Datenfluss dank neuer Technologien
soziale Mobilität (Internet, internationale Arbeitsmöglichkeiten)
politische Kooperation (gemeinsame Konfliktlösung internationaler Probleme)
billige Produktionsmöglichkeitenschlecht bezahlte Arbeitsplätze, Kinderarbeit
teilweise offene Grenzen (verkürzte Reisezeit)weniger Grenzkontrollen, Terrorismus
gegenseitige Unterstützung der Länder (bei Krisen)aber auch verheerende Auswirkungen auf das ganze Wirtschaftssystem

Fazit:

Der Prozess der Globalisierung beeinflusst einerseits das Geschäftsleben, die die Wirtschaft, verschiedene Ressourcen und die natürliche Umgebung und wird andererseits selbst von diesen Faktoren beeinflusst. Es ist ein ständiger Vorgang, der sowohl Vorteile als auch Nachteile mit sich bringt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (168 Bewertungen, Durchschnitt: 1,86 von 5)
Loading...
Besucher haben danach gelesen:
Teste dein Wissen:
Englisch Quiz 1 Englisch Quiz 2